Anita

Kaminski

Anita Kaminski

Listenplatz12

Liebe Gemeindemitglieder,

als Kind habe ich ein versteckt gelebtes Judentum erfahren. Heute bin ich stolz darauf, meine Enkel in die Kita, den jüdischen Kindergarten oder die jüdische Schule bringen zu können – das Ganze am Jakobsplatz, also mitten in der Stadt. Als Kind Holocaustüberlebender bin ich in München geboren. Mein Engagement für die Gemeinde begann als Elternbeirätin der jüdischen Schule. Danach war ich auf Initiative und unter Führung unserer Präsidentin Charlotte Knobloch 14 Jahre im Vorstand der IKG tätig – vornehmlich in der Projektgruppe für den Bau des neuen Gemeindezentrums.
Seit acht Jahren bin ich Präsidentin der wohltätigen B‘nai B‘rith Loge Hebraica. Dem Förderverein der Krebshilfe Israel stehe ich seit 12 Jahren vor und zeige hier ideell und finanziell meine Solidarität mit Israel.

Da meine ganze Familie in München lebt, wäre es eine Ehre für mich, weiterhin dem Gemeinwohl unserer Gemeinde dienen zu dürfen und tatkräftig das interkulturelle Zusammenwachsen sowie die Pflege von Religion und Tradition zu fördern.

Gemeinsam mit dem Team Knobloch möchte ich für noch mehr Nähe und Austausch unter unseren Mitgliedern sorgen. Und da unser Team aus kompetenten, lebenserfahrenen und verantwortungsbewussten Mitgliedern besteht, bin ich bester Dinge, was die Umsetzung der anstehenden Herausforderung unserer Zukunft betrifft.

Ihre Anita Kaminski

Biografie

Familienstand
verheiratet
Beruf & Ehrenämter
  • Praxismanagerin
  • Präsidentin der B‘nai B‘rith Loge Hebraica-Menorah
  • Vorsitzende des Freundeskreises der Krebshilfe Israel
  • Vorsitzende Freundeskreis Münchner Kompetenzzentrum Ethik-LMU
  • Gründungsmitglied Orchester Jakobsplatz
Hobbys & Interessen
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Laufen
  • Lesen
  • mit meinen Enkelkindern spielen

Die Israelitische Kultusgemeinde ist für mich …

… ein sicherer Ort, an dem ich meine Identität nach innen leben und nach außen zeigen kann.

Darum möchte ich in den Vorstand gewählt werden:

Ich möchte an der Gestaltung der Zukunft unserer Gemeinde aktiv mitwirken können.

Hier besteht in der Gemeinde dringend Handlungsbedarf:

  • Interkulturelles Zusammenwachsen, Pflege von Religion und Tradition
  • Ausbau von Angeboten, Kita, Kindergarten / Schule

Diese Punkte will ich während meiner Amtsperiode definitiv umsetzen:

  • Mehr Nähe und Austausch zu unseren Mitgliedern, um die unterschiedlichen Bedürfnisse zu erfahren und an deren Umsetzung zu arbeiten
  • Erstellung einer gerechten Friedhofsgebührenordnung
  • Erleichterung und Hilfestellung beim Übertritt zum Judentum

Das begeistert mich am Team Knobloch:

Das Team besteht aus kompetenten, lebenserfahrenen, verantwortungsbewussten und ehrlichen Mitgliedern – die ideale Besetzung des neuen Vorstands.