Talia

Presser

Talia Presser

Listenplatz20

Zuhören, Nachdenken, Helfen!

Nach diesem Motto setze ich mich für die Mitglieder unserer IKG München ein. In den letzten zwei Amtskadenzen habe ich meinen Einsatz vor allem auf unsere Kinder und Jugendlichen konzentrieren dürfen. Diese Arbeit liegt mir sehr am Herzen, da die junge Generation unser aller Zukunft ist. Mit der Unterstützung von Frau Präsidentin Knobloch freue ich mich vor allem über die Realisierung der Kinderkrippe in der Möhlstraße, an welcher ich bereits seit meiner ersten Wahl in den Vorstand gearbeitet habe. Zwischenzeitlich hat die Kinderkrippe so viel Zulauf gefunden, dass sie die vorhandenen Kapazitäten übersteigt.

Für die Einführung des Deutsch-Intensivierungsunterrichts, sowie spezieller Kurse, angeboten durch die Erziehungsberatungsstelle im Alexander-Moksel-Kindergarten war ich in meiner ersten Kadenz verantwortlich. Im Jugendbereich war es mir sehr wichtig, dass unsere ZJD ein neues und angemessenes Zuhause findet. Dies ist mir mit dem Einzug in die Reichenbachstraße letztlich gelungen.

Auch die Jugendarbeit von Neshama liegt mir sehr am Herzen. Daher bin ich sehr glücklich, es geschafft zu haben, die Theatergruppe „Lominor“ wieder in unser Haus und zu der engagierten Neshama-Jugend gebracht zu haben. An dem Projekt der weiterführenden jüdischen Schule habe ich mit meinen Kollegen der IKG auch in den letzten Jahren stark mitgewirkt.

Ein besonderes Anliegen sind mir auch die Senioren unserer Gemeinde. Seit Beginn der letzten Kadenz arbeite ich gemeinsam mit meinen Kollegen an dem Projekt Betreutes Wohnen / Altersheim. Durch viele Besuche in der Kaulbachstraße habe ich die Wohnsituation der Senioren wahrnehmen können und dies zeigte mir, dass das Projekt „Betreutes Wohnen“ alternativlos und sehr wichtig ist.

Meine Vision für die Zukunft der Mitglieder unserer IKG ist es, mehr Gemeinsamkeit, Gerechtigkeit und Transparenz zu schaffen!

Ihre Talia Presser

Biografie

Familienstand
verheiratet, 2 Kinder
Beruf & Ehrenämter
  • Kauffrau Deutsches Museum
  • Jugend- und Erziehungskommission, ZWST
  • Kinder- und Jugendhilfeausschuss d. Landeshauptstadt München
Hobbys & Interessen
  • Yoga
  • Pilates
  • Museumsbesuche

Die Israelitische Kultusgemeinde ist für mich …

… ein wichtiger Ort der Begegnung und ein Anker im Leben.

Darum möchte ich in den Vorstand gewählt werden:

  • Um angefangene Projekte zu einem erfolgreichen Ende zu bringen
  • Um bei wichtigen Anliegen der jüdischen Gemeinschaft aktiv tätig zu werden und Lösungen umzusetzen

Hier besteht in der Gemeinde dringend Handlungsbedarf:

In Sachen interkulturelles Zusammenwachsen aller Gemeindemitglieder unabhängig von Alter und Herkunft.

Diese Punkte will ich während meiner Amtsperiode definitiv umsetzen:

  • Mehr Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Transparenz der Vorstandsarbeit
  • Preisliste für alle angebotenen Leistungen der Gemeinde
  • Willkommenspraktik der neuen Mitglieder optimieren

Das begeistert mich am Team Knobloch:

Dass uns allen das Wohl der Gemeindemitglieder, unabhängig welcher Herkunft, sehr am Herzen liegt.

Nur, wenn wir gemeinsam handeln,
können wir stark sein und Dinge bewegen!